... über mich

Mein Name ist Leila Greifenhahn, ich bin 19 Jahre alt und habe im Sommer des Jahres 2012 am St. Benno-Gymnasium mein Abitur absolviert. In meiner Freizeit mach ich sehr gern und sehr viel Musik, in Form von Saxophonspiel und manchmal auch in singender Weise.

 

Im September werde ich nach Bolivien aufbrechen, um dort ein freiwilliges soziales Jahr zu machen.

 

Sehr gern möchte ich euch an diesem Jahr teilhaben lassen und werde auf diese Seite regelmäßig meine Erlebnisse und Erfahrungen berichten.

Ich freue mich sehr, wenn ihr mich dabei begleitet und euch ab und an bei mir meldet! Ich werde auf jeden Fall antworten!

... über meine Motivation

Warum ein frewilliges Jahr in Lateinamerika?

  • um über den Tellerrand zu sehen
  • um meine eigenen Grenzen zu erkennen
  • um in eine andere Kultur einzutauchen
  • um mich und meine Fähigkeiten auszuprobieren
  • um mit Kindern zu arbeiten
  • um zu erkennen, wessen ich wirklich fähig bin und daraus vielleicht einen Beruf zu machen
  • um zu erzählen, wie ich lebe
  • um mein eigenes Leben zu hinterfragen
  • um den Menschen hier zu erzählen, wie Menschen anderswo leben
  • um Bilder im Kopf zu verändern und Bilder hierher zu holen
  • um Grenzen zu überschreiten
  • um von anderen zu lernen und mit anderen zu leben und zu arbeiten

 

"Der Sinn des Reisens besteht darin, die Vorstellungen mit der Wirklichkeit auszugleichen, und anstatt zu denken, wie die Dinge sein könnten, sie so zu sehen, wie sie sind." Samuel Johnson

... über meine Entsendeorganisation

Meine Entsendeorganisation ICJA e.v. hat ihren Sitz in Berlin und entsendet seit 60 Jahren Menschen jeden Alters in die ganze Welt. Es ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für eine friedlichere Welt einsetzt, indem er Begegnungen von Menschen verschiedener Kulturen in Form von Austausch, interkulturellem Lernen und Förderung gesellschaftlichen Engagements organisiert und druchführt.

 

Wer sich dafür interessiert, kann auf www.icja.de mehr darüber erfahren.

 

 

... über mein Projekt

Das Projekt heißt "Asociación Sucrense de Ecología" - oder auch kurz: ASE. Bei diesem handelt es sich um Umweltbildung. Das heißt das Programm klärt die Bevölkerung über Umweltschutz auf, bietet Bildungsprogramme an und unterstützt das Umweltprogramm der lokalen Regierung.

Meine Aufgaben werden vor allem die Bildungsprogramme für Kinder und hauptsächlich Jugendliche sein. Es gibt aber zusätzlich noch die Möglichkeit für mich, bei Gesprächen von Lokalpolitikern dabei zu sein und an ihren Umweltprogrammen mitzuwirken. Außerdem werde ich Ausstellungen und Stände über und von der Arbeit von ASE organisieren und durchführen.

Ich werde also das nächste Jahr in der Hauptstadt von Bolivien, in Sucre, leben.