Bienvenido a Bolivia

Da bin ich nun also. In Bolivien. Noch kommt es mir ein bisschen wie Urlaub vor und ich habe noch gar nicht richtig realisiert, dass ich hier nun ein ganzes Jahr leben werde....

 

Angekommen sind wir 5.15 Uhr Ortszeit (also 11:15 in Deutschland) in La Paz. Empfangen haben uns Bauchschmerzen und eine lange Schlange vor der Passkontrolle, an der wir auch gefuehlt mindestens eine Stunde warten mussten... Aber wir waren alle so muede und fertig von dem langen Flug, ungefaehr einen Tag, wenn nicht sogar mehr, dass uns das eigentlich ganz egal war...

Wir sind 9 Maedchen aus Deutschland. Das war sehr gut, dass wir so viele waren, denn sonst waere ich wohl verzweifelt. Man muss an sovieles denken und so viele Formulare ausfuellen und ich haette mich sicher des oefteren in den riesigen Flughaefen (wie zum Beispiel in London) verlaufen!

 

Als wir dann durch die Passkontrolle durch waren, lief alles wie am Schnuerchen. Unser Gepaeck war vollstaenidg angekommen und draussen wurden wir dann von unserem ICYE Empfangskommitee empfangen. Es war nur wirklich richtig richtig richtig kalt und wir waren froh, endlich ins Taxi steigen zu koennen! Dieses Taxi war ein relativ grossen, wo wir unsere Rucksaecke und Koffer oben auf das DAch packen mussten. Ich war sehr froh, dass ich als erstes aussteigen musste, da ich da mein Zeug mit in den Bus nehmen konnte, weil ich doch schon ein bisschen Angst darum hatte, vor allem um mein Saxophon, das ja bis hierher schon so porblemlos gekommen ist!

Mit uns zusammen ist noch ein Maedchen aus Finnland mitgekommen, die auch mit ICYE ein Jahr in Cochabamba verbringen wird.

 

Als wir also vom Flughafen, der der hoechste Punkt von El Alto, was direkt an La Paz anschliesst, nur weiter oben liegt, ist, runter gefahren sind, bot sich uns ein unglaublicher Anblick! Die Sonne war gerade aufgegangen und vor uns erstreckte sich ein Meer aus Haeusern, die in der Sonne glitzerten und so weit reichten, wie man nur schauen konnte! Es war wirklich wunderschoen! Leider konnte ich davon nicht so gute Fotosmachen, weil wir so schnell gefahren sind und ich mein Fenster auch nicht oeffnen konnte, was sehr beschlagen war, weil es so kalt war.

 

Fuer die ersten 2 Tage war ich jetzt bei einer Mitarbeiterin von ICYE Bolivia untergebracht. Sie heisst Eveline und ist wirklich sehr sehr nett. Sie war selbst vor 4 Jahren mit ICYE in der SChweiz und ist auch viel durch Deutschland gereist, sodass sie auch ein bisschen Deutsch konnte und sehr gut Englisch, was ich sehr gut fuer den Anfang finde... Da kann ich mich wenigstens gut unterhalten und ein paar Dinge lernen :)

Als wir bei ihrem Haus angekommen sind, war es immernoch sehr sehr kalt, sogar in der Wohnung mussten wir unsere Jacken anlassen, da es hier keine Heizungen gibt. Aber in der Sonne ist es sehr warm, sodass wir den Vormittag auf dem Balkon verbringen konnten, der eine wirklichs schoene Aussicht bietet. Fotos lade ich noch hoch, wenn ich in Sucre bin.

Aber erstmal haben wir schoen Coca Tee getrunken, gegen die Kaelte und die Bauchschmerzen und ich muss sagen, es hat gut geholfen..! Ausserdem gibt es hier sehr leckeres Brot! Mit Bananen. Ich bin absolut begeistert :) Aber ich war so muede, dass ich dann auch bald ins Bett gegangen bin und ich habe insgesamt 21 Stunden geschlafen!! Das war eigentlich nicht so mein Plan, aber ich muss sagen, dass es mir sehr gut tat! Dadurch habe ich vom ersten Tag gar nicht so viel mitbekommen, ausser den unglaublichen Verkehr. Es scheint hier gar keine Strassenregeln zu geben! Ausser: Autos haben Vorfahrt und wenn sie ueber eine Kreuzung fahren wollen einfach vorher mal auf die Hupe druecken und durch fahren. Fuer unsere europaeischen Augen ist es einfach das reinste Chaos auf den Strassen, aber hier wohl absolut normal und ich muss sagen, es funktioniert erstaunlich gut!

 

Heute habe ich die Eltern von Eveline kennen gelernt, die beide Lehrer sind. Sie sind sehr nett, koennen aber beide kein deutsch und englisch kann auch nur der Vater. Aber das war gar nicht schlimm, wir konnten uns schon ein bisschen mit haenden und fuessen und ein paar fetzen spanisch und ein paar fetzen englisch unterhalten! Das lustigste war aber der Versuch meinen Namen auszusprechen. Leila funktionierte wunderbar, aber mit Greifenhahn hatten sie so ihre Schwierigkeiten! Ich musste es dann aufschreiben und dann ging es so einigermassen! :D Ich habe mich auf jeden Fall sehr amuesiert und fuehle mich hier auch sehr wohl!

 

Am Nachmittag sind wir dann in die Stadt gelaufen! Das war sehr schoen. Wir haben dann noch 2 Freiwillge aus Deutschland und noch eine Bolivianerin getroffen und haben die Stadt erkundet.

Als wir auf die drei gewartet haben, haben wir von ganz nah Schuesse und lautes Rufen gehoert, jetzt am Abend haben wir gemerkt, dass es eine Schiesserei zwischen Polizei und der Bevoelkerung gab, nur 3 Strassen von uns entfernt! Das war sehr gruselig! Aber zum Glueck waren wir die drei Strassen weiter. Soweit ich das mitbekommen habe ist dabei auch keiner gestorben... Hoffe ich!

Als die drei dann kamen sind wir zu einigen Sehenswuerdigkeiten gegangen und haben Geld gewechselt. Wir waren dann in einem Laden, wo es Landestypische Dinge, wie Taschen und Pullover gab! Und es gibt hier sooooo schoene Schuhe! Ich hoffe die gibt es dann in Sucre auch! Ansonsten muss ich nochmal nach La Paz kommen :)

Danach sind wir Eis essen gegangen, ich habe Maracuya genommen, und es war richtig richtig lecker! Ich hab auch schon ein Burger King gesehen und ein Fitness Studio :D

Nachdem wir dann noch etwas trinken waren, ich einen Saft und die anderen Kaffee, sind wir wieder heim gefahren und hier sitze ich nun.

 

Morgen gehts dann ins Camp in die Yungas! Ich bin schon ganz gespannt! 5 Tage werden wir dort sein und Spanischunterricht und Landeskunde bekommen :) Dort ist es sehr warum und es gibt einen Pool. Da werde ich wohl vorraussichtlich kein Internet haben.. Aber danach bin ich hoffentlich wieder Verfuegbar ;)

 

Also. Mir geht es hier sehr gut! Und alles ist wunderbar!

 

Schoenen Abend!

 

Leila

Kommentar schreiben

Kommentare: 0