Sucre

Endlich angekommen! Wurde ja auch Zeit. Und es ist so viel passiert, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...

Ich denke eigentlich jeden Tag darüber nach, was ich denn nun in den Blog schreiben kann, aber ich bin zu faul mir das aufzuschreiben und vergesse es ganz schnell...

Fangen wir also von ganz vorne an: In La Paz (mal wieder ;) ).

Am Mittwoch Abend konnten wir also endlich unseren Bus nehmen, wobei es bis eine halbe Stunde vor Abfahrt (was 18:00 war) immernoch nicht klar war, ob es wirklich klappt oder nicht. Aber im Endeffekt hat es dann geklappt und wir konnten 18:30 in den Bus steigen. Leider war der bei weitem nicht so gemütlich wie der erste, was ich absolut schade fand, denn es waren immerhin 12 Stunden Busfahrt geplant! Aber besser als keiner war er auf jeden Fall und ungemütlich war er dann auch nicht. Man konnte die Sitze fast in Betten verwandeln!

Wir sind also losgefahren und am Anfang ging alles noch wie geplant. Aber dann mussten wir doch einen anderen Weg nehmen, weil die Strasse noch immer blockiert war. Das heißt auf die 12 Stunden nochmal 2-4 Stunden drauf. Das wäre absolut kein Problem gewesen, wenn wir mehr Pausen gemacht hätten! Wir sind im Endeffekt fast 16 Stunden gefahren und haben NUR 1 PAUSE GEMACHT! Das hat mir die erste Hälfte der Busfahrt deutlich erschwert... Aber ich habe durchgehalten ;)

Wir waren dann am Donnerstag ungefähr um 10 Uhr morgens in Sucre, wo ich schon von meiner "Gastschwester", die Indira heißt und 37Jahre alt ist, erwartet wurde. Ich war also die Einzige, die abgeholt wurde. Yes! :)

Wir sind dann also im Auto einmal quer durch Sucre nach Hause gefahren. Und ich muss sagen, dass Sucre eine wirklich schöne Stadt ist! Im Gegensatz zu La Paz ist es hier richtig ruhig! Es ist zwar immernoch chaotisch, was den Verkehr betrifft, aber im Gegensatz  ist das hier nichts. Und das ist wunderbar so! Und ach. Sucre ist einfach schön! :)

Zu Hause angekommen habe ich gleich meine Gastmutter, Justa, kennengelernt, die eine wirklich wunderbare Frau ist!

Unser Haus ist eher am Rand von Sucre, aber trotzdem braucht man nur 10 Minuten mit dem Bus in die Stadt, wenn überhaupt! Es hat 3, bzw. 4 Etage. Ganz unten ist die Garage und der Laden, im ersten Stock ist die Küche und das Wohnzimmer, im 2. Stock wohnen Ernesto, mein kleiner Neffe ;), Indira und Julitza, meine Gastschwestern. Und im 3. Stock wohne ich UND: ein Japaner, Hajatsu (oder so ähnlich :D ), der hier studiert und bis Januar noch bleibt. Außerdem haben wir hier oben einen Balkon inklusive Hund. :D

Mein Zimmer ist zwar klein, aber fein ;). Ich hühle mich hier wohl. Ich habe ein Bett, einen Schrank und einen Schreibtisch und ein Fenster. Mehr brauche ich auch nicht ;) Noch ist es sogar ordentlich! :D (und das schon seit 4 Tagen!!) Ich teile mir mit Hajatsu ein Bad. Das ist in Ordnung ;) ABER: Wir hatten die letzten 2 Tage kein Wasser. Das war weniger cool. Aber jetzt ist es wieder da. Zum Glück!

Da ich im Bus nicht ganz so viel geschlafen habe, habe ich das dann hier nachgeholt und eigendlicht den ganzen Nachmittag geschlafen. Das war äußerst angenehm muss ich sagen! Pünktlich zum Abendbrot bin ich wieder aufgewacht und musste feststellen, dass wirklich keiner aus meiner Familie auch nur ein bisschen Englisch spricht. Nicht einmal Hajatsu, sondern alle nur spanisch. Das war ein kleiner Schock muss ich sagen, aber jetzt finde ich das ziemlich gut so, denn dadurch lerne ich auch schneller. Hoffe ich. Aber bisher konnte ich mich schon recht gut verständigen. Mit ein paar Brocken spanisch und der Rest mit Händen und Füßen.

Am Freitag haben wir Freiwillige uns dann mit Oscar getroffen, um die Stadt ein bisschen zu erkunden. Dabei hat sich für mich die Schönheit von Sucre nochmal bestätigt!

Wir waren also auf DEM Plaza ;) dann sind wir zu einem Friedhof gefahren, der wirklich wunderschön ist, dann zum Bolivarpark mit einem Eifelturm :D und dann waren wir noch auf einer "Aussichtsplattform", von der man ganz Sucre sehen konnte. Das war wirklich unglaublich schön! Und ich habe auch wunderschöne Bilder gemacht, ABER: Leider hat meine Festplatte, auf der all meine Bilder von Freitag bis Gestern versammelt waren, den Geist aufgegeben, sodass ich leider keine davon zeigen kann. Das ist sehr sehr ärgerlich, da Freitag und Samstag hier in Sucre eine Fiesta war. Das heißt, dass alle möglichen Tanzgruppen durch die ganze Stadt getanzt sind und typische bolivianische Tänze gezeigt haben. Das war richtig richtig beeindruckend! Und ich habe sooo viele schöne Bilder und Filme gemacht, die jetzt alle weg sind. Das ärgert mich sehr. Aber wer weiß, vielleicht kriegt sie sich ja wieder ein. Zu hoffen wäre es!

Seit heute habe ich auch wieder Spanischunterricht, das heißt: Der Zeitpunkt, an dem ich mich wunderbar mit meiner Familie unterhalten kann, rückt immer näher!

Heute war ich auch das erste mal in meinem Projekt, um zu erfahren, dass auch dort leider niemand englisch spricht, sondern auch nur spanisch. Ein Grund mehr, so schnell wie möglich spanisch zu lernen! Heute ging es aber nur darum, dass ich weiß was das Projekt so macht und dass ich vorgestellt werde und so weiter. Ab morgen werde ich also erstmal zuschauen, was so gemacht wird und wie das alles läuft, sodass ich dann weiß, wie und wo ich helfen kann. Ich bin auf jedenfall sehr gespannt! :)

Ich habe mir auch heute einen Internetstick gekauft, sodass ich jetzt öfter erreichbar sein kann und nicht immer in das nächste Internetcafé, was im Zentrum ist, rennen muss.

Soviel erstmal von meiner Seite.

Was passiert denn so alles in Deutschland?

Ich würde mich über Erzählungen sehr freuen! :)

 

Beste Grüße aus dem wunderschönen Sucre

 

Leila

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0