"Je glücklicher man ist, desto schneller vergeht die Zeit"

... und anscheinend bin ich hier sehr gluecklich, denn die Zeit vergeht wirklich wie im Flug! Jetzt sind schon ein wenig mehr als 2 Monate um und es kommt mir vor als haette ich erst letzte Woche von meinem ersten Monat erzaehlt.

Wie es der Zufall so will, war ich auch dieses Mal wieder in Serrano. Und da ich es letztens nicht geschafft habe darueber zu schreiben, mache ich es jetzt.

Wie schon gesagt, ist Serrano ein Dorf. Fuer ein Dorf vielleicht recht gross, aber eigentlich doch sehr klein ;) Was mir besonders gefaellt, ist, dass sich wirklich alle kennen und sich vertraut sind, sodass man ganz ohne Sorgen seine Haustueren auch einfach offen stehen lassen kann.

Serrano ist ungefaehr 7 Stunden mit dem Bus von Sucre entfernt und es ist wirklich keine angenehme Reise, weil es hier gar nicht so viele asphaltierte Strassen gibt, sondern die meisten doch nur aus Sand und Steinen besteht. An manchen Stellen hatte ich schon grosse Angst, dass der Bus einfach umkippt.

Der Grund, warum wir so oft nach Serrano fahren, ist, dass es die Heimat meiner Familie ist und ein grosser Teil der Familie dort auch noch wohnt (wobei ich mir da nicht so sicher bin, weil alle irgendwie immer ueberall sind und ich keine Ahnung habe, wo sie jetzt wohnen). In Serrano finden auch zu vielen Festen immer wieder eine Art Familientreffen statt. Jetzt, zu Allerheiligen, waren nicht ganz so viele da. Aber zu Weihnachten fahren wir wieder hin, da bin ich ja gespannt, ob ich vielleicht nicht doch noch jemand neues kennen lerne. Ich habe die Familie immernoch nicht ganz erfasst ;) Vielleicht  trau ich mir ja gegen Ende des Jahres mal meine Familie zu beschreiben ;)

In Serrano haben wir ein recht grosses Haus! Und es wird sogar noch erweitert! Was da aber wirklich ein wenig extrem ist, ist der Unterschied zwischen arm und reich. Das sieht man sehr gut an den Haeusern. Da reihen sich schoene grosse und neue Haeuser an kleine verschmutzte Lehmhaeuser. Leider habe ich kein Foto davon, weil ich mein Ladekabel verloren habe (Es koennte sein, dass es mit meinem Gastbruder Luis, der in Kuba lebt, mit nach Kuba gereist ist. Das waere nicht ganz so schoen..). Aber ein paar Bilder habe ich noch vom letzten Mal, die lade ich so bald es geht mal hoch.

Mehr faellt  mir nun aber nicht ein, was ich noch erzaehlen koennte... Aber da sowieso der Wunsch aufkam, nicht so viel zu schreiben, ist das, denke ich, ja nicht so schlimm. :)

Am Wochenende jetzt, werde ich erstmal nach Cochabamba zu einem extra- Seminar fahren. Dannach melde ich mich wieder!

Muchos saludos

Leila

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Mu Clau (Dienstag, 13 November 2012 22:26)

    Wer will nicht soviel lesen? Ich will mehr ! Serrano klingt nach Schinken.... kannst Du Dir nicht ein neues Ladekabel kaufen?

  • #2

    Kristin (Mittwoch, 14 November 2012 15:27)

    Hallo Leila!
    Ich verfolge deinen Blog gespannt und muss mich schon sehr zurückhalten, um dir nicht deinen Berichttitel zu klauen. Mir geht es ebenso :)
    Liebe Grüße aus Kenia

  • #3

    Leila (Freitag, 23 November 2012 16:21)

    Liebe Kristin, es freut mich sehr zu hoeren, dass du auch so gluecklich bist in deiner neuen Heimat! Viele liebe Gruesse an dich von hier :) Leila

  • #4

    Sarah (Samstag, 01 Dezember 2012 10:31)

    Da muss ich deiner Mutter recht geben! ich will auch mehr lesen.