Advent, Advent, die Sonne brennt

Ihr Lieben, ich melde mich auch mal wieder. Leider ist es mir derzeit nicht so moeglich mich zurueckzumelden oder ueberhaupt von mir hoeren zu lassen, da ich derzeit kein Internet habe und auch keine wirkliche Zeit in ein Internetcafe zu gehen.

 

Aber zuerst moechte ich allen einen wunderbaren und gemuetlichen und weihnachtlichen Advent wuenschen! Hier fehlt die Stimmung sehr! Es ist zwar alles geschmueckt und alle reden von Navidad, aber es ist doch nicht das gleiche! Es ist wirklich, wirklich warm die Sonne brennt micht ganz braun und es fehlt der Schnee und die Musik und auch, dass es so schnell dunkel wird. Ich haette nie gedacht, dass ich mal sagen wuerde, dass mir der Winter fehlt, aber ja, er fehlt mir.

 

Gerade bin ich dabei meinen 3-Monatsberich zu schreiben, denn, man will es nicht glauben, es sind schon 3 Monate um! Ich verstehe gar nicht, warum es die Zeit so eilig hat! Deswegen moechte ich gar nicht so viel vorweg nehmen, sondern nur sagen, dass es mir gut geht, dass ich versuchen werde mich oefter zu melden (ja ich weiss, das schreibe ich jedes mal).

 

Ausserdem habe ich einen wirklich interessanten Artikel geschickt bekommen, den ich euch nicht vorenthalten will! Der zeigt mal einen ganz anderen Blickwinkel auf das Thema Kinderarbeit. Naemlich aus Sicht der Kinder:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bolivien-kinder-gruenden-eine-gewerkschaft-a-867380.html

Dazu mopechte ich sagen, dass ich selbst unglaublich wenig von der Armut Boliviens mitbekomme! Ich werde regelmaessig, das heisst jeden Tag Mittags mit dem Auto von der Arbeit abgeholt, es gibt immer reichlich zu essen, mein Haus ist wirklich gross (es hat immerhin 3 oder 4 Stockerwerke, je nachdem wie man es sieht), die Kinder haben reichlich Spielzeug, wir besitzen 4 Fernseher, die auch fast rund um die Uhr laufen, wir besitzen laufendes und warmes Wasser, was zwar manchmal ausfaellt aber nur kurz. Also ich kann mich nicht beklagen und fuehre wirklich ein sehr gutes Leben hier! In den Strassen sehe ich zwar immer wieder Kinder, die Schuhe putzen, die Autoscheiben fuer einen Boliviano putzen, die in den bus kommen und singen oder Suessen verkaufen, aber es fuehlt sich nicht so an, als sei Bolivien eines der aermsten Laender der Welt! Das ist fuer mich auch ein wenig erschuetterlich, wenn ich dann solche Artikel lese und merke, dass mir das gar nicht bewusst ist! Und dem kleinen Ernesto geht es ebenso. Wenn man selbst genug hat, dann sieht man gar nicht wie schlecht es anderen geht. Und ich habe das Gefuehl, dass die meisten, oder sehr viele Einheimische auch selbst gar nicht mitbekommen, wie schlecht es anderen geht, weil es ihnen selbst sehr gut geht.

Also ich bin sehr offen fuer alles, was euch so ueber den Weg laeuft ueber Bolivien, denn mir ist sehr sehr vieles auch gar nicht bewusst.

 

In diesem Sinne einen gesegneten Advent.

Mit den besten Gruessen

Leila

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mu Clau (Mittwoch, 05 Dezember 2012 22:32)

    ich sammle... hier erscheint einiges in den Zeitungen. Kriegste... Mu

  • #2

    Leila (Donnerstag, 06 Dezember 2012 21:05)

    allerherzlichsten Dank! :)